Ivanti erweitert ein preisgekröntes Velocity-Produkt um die Plattform ‚Ivanti Neurons for IIoT‘ zur Beschleunigung der Supply-Chain-Abläufe mit digitaler Transformation

Ivanti Neurons für IIoT ermöglicht es Kunden, Lagerprozesse schnell zu automatisieren und innovative Low-Code- oder No-Code-Applikationen zu entwickeln, um höchste betriebliche Effizienz zu erreichen.

FRANKFURT — 5. Januar 2022 —

Ivanti Wavelink, die Supply-Chain-Geschäftseinheit von Ivanti, kündigte heute Ivanti Neurons™ für das Industrial Internet of Things (IIoT) an, um Unternehmen bei der weiteren Automatisierung und Optimierung ihrer Supply-Chain-Abläufe zu unterstützen. Mit Ivanti Neurons for IIoT können Unternehmen schnell skalierbare Anwendungen erstellen, die sich in bestehende Prozesse integrieren lassen und die betriebliche Effizienz steigern.

Diese Ankündigung kommt zu einem kritischen Zeitpunkt, da sich die globale Lieferkette nach wie vor in einer Krise befindet und mit dringenden Problemen wie einem massiven Arbeitskräftemangel, schlechtem Vertriebsmanagement und mangelnder Transparenz der gesamten Lieferkette konfrontiert ist. Um diese Probleme zu bekämpfen, suchen Unternehmen aus verschiedenen Branchen, darunter Transport und Logistik, Fertigung, Öl und Gas, Gesundheitswesen und Einzelhandel, dringend nach Möglichkeiten zur Beschleunigung der digitalen Transformation und zur Revolutionierung der Lieferkettenabläufe.

Heute sind viele Lager und Vertriebszentren mit intelligenten Geräten wie intelligenten Förderanlagen, Sensoren, Kameras, Robotern und kollaborierenden Robotern ausgestattet. Doch die Verbindungen zwischen diesen Geräten und Technologien können komplex, teuer und manchmal auch riskant sein. Mit Ivanti Neurons for IIoT können Unternehmen Low-Code- oder No-Code-Anwendungen erstellen, die Lieferkettenprozesse automatisieren und verbessern sowie völlig neue Funktionen bereitstellen. Und, was am wichtigsten ist, Unternehmen können diese innovativen IIoT-Anwendungen nahtlos in bestehende Abläufe integrieren und so weitere Leistungsverbesserungen und betriebliche Effizienzsteigerungen erzielen. Die Ivanti Neurons for IIoT-Plattform lässt sich beispielsweise über den integrierten MQTT-Client schnell in Ivanti Velocity integrieren und kann verwendet werden, um bestehende Task-Worker-Prozesse um IIoT-Automatisierung zu ergänzen, ohne in teure WMS-Änderungen investieren zu müssen.

Im Kern verbindet Ivanti Neurons for IIoT Maschinen, Geräte, Mitarbeiter und Systeme und maximiert so die Produktivität, vertieft den Einblick und verbessert die Transparenz. Nachstehend finden Sie die wichtigsten Merkmale und Vorteile:

  • VERBINDEN: Ivanti Neurons for IIoT integriert nahtlos Daten von vernetzten Geräten und betrieblichen Technologieanwendungen, einschließlich Ivanti Velocity, um eine zentrale Quelle für verschiedene Geschäftseinblicke zu gewährleisten.
  • GESTALTEN: Mit einem Low-Code/No-Code-Workflow-Builder bietet Ivanti Neurons for IIoT Funktionen zur Anwendungsaktivierung, sodass Unternehmen schnelle Lösungen implementieren können.
  • ANALYSIEREN: Ivanti Neurons for IIoT bietet Tools und Funktionen zur Ableitung von Erkenntnissen aus Daten, die ein tieferes Verständnis der Umgebung ermöglichen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen.
  • AUTOMATISIEREN: In einer einzigen Plattform orchestriert Ivanti Neurons for IIoT Produktivitäts-Workflows, optimiert Geräte für Spitzenleistung und verbessert die Prozessautomatisierung.
  • VISUALISIEREN: Mit kontextbezogenen Echtzeit-Dashboards, die geräteübergreifende Einblicke, tiefgreifende Analysen und prädiktive Empfehlungen liefern, optimiert Ivanti Neurons for IIoT die Entscheidungsfindung.

  

Beschreibung: Ivanti Neurons for IIoT analysiert einfach Daten und erstellt Dashboards, welche die wichtigsten Informationen im System zeigen. Die Lösung führt auch Trendanalysen durch, gibt Aufschluss über Ausnahmen und löst Probleme proaktiv.

 

 „Wir freuen uns, unsere Führungsposition im Bereich der mobilen Unternehmensproduktivität weiter auszubauen und unsere Präsenz auf dem Markt für das industrielle Internet der Dinge mit Schwerpunkt auf der Lieferkette zu erweitern“, so Brandon Black, Senior Vice President und General Manager von Ivanti Wavelink. „Wir freuen uns darauf, unsere Kunden dabei zu unterstützen, mit Ivanti Neurons für IIoT die Produktivität innerhalb der Lieferkette weiter zu steigern. So können Unternehmen beispielsweise Geolokalisierungsbaken an Anhängern und Versandcontainern anbringen, so dass die Lagerleiter besser wissen, wann die Sendungen ankommen, und die Personalressourcen entsprechend anpassen können. Letztendlich demokratisiert Ivanti Neurons for IIoT Informationen innerhalb von Organisationen und die Anwendungsfälle sind grenzenlos!“

Laut Gartner® „zwingen wachsende Komplexität und Volatilität Supply-Chain-Unternehmen dazu, ihre Technologie-Investitionen an ihre Bedürfnisse nach Widerstandsfähigkeit, Agilität und intelligenten Abläufen anzupassen. Führungskräfte in der Lieferkette sehen viele neue Technologien als sehr wichtig für ihre Unternehmen an und investieren auch in diese Bereiche. Wichtige Bereiche, in die investiert werden muss, sind: Verbesserung der Entscheidungsfindung und Kompetenz der Mitarbeiter durch eingebettete künstliche Intelligenz, fortschrittliche Analysen und die Nutzung des Internets der Dinge (IoT).“ (Gartner, „Predicts 2022: Supply Chain Technology“, Nov. 17, 2021.)

„Der Supply-Chain-Markt boomt, und die in diesem Sektor eingesetzten Tools erleben eine Revolution, die mit der von Industrie 4.0 vergleichbar ist. TIMCOD hat sich dafür entschieden, Ivanti Neurons for IIoT zu integrieren und seinen Kunden anzubieten, weil Ivanti neben der technologischen Leistung des Tools auch ein Geschäftsexperte ist, der sich auf die Bereitstellung von Lösungen für Logistikfachleute spezialisiert hat. In der Tat haben mehrere TIMCOD-Kunden bereits ihr Interesse an Ivanti Neurons für das IIoT bekundet“, so Jacques Deckert, Business Strategy and Innovation Director der TIMCOD Group.

Samuel Eveille, Direktor für technische und neue Technologien bei TIMCOD, fügte hinzu: „Ivanti Neurons for IIoT hat aus mehreren Gründen unsere Aufmerksamkeit erregt. Die Technologie der Plattform steht in vollem Einklang mit der Marktexplosion von No-Code-Tools, die die Entwicklung beschleunigen und gleichzeitig die Implementierungskosten der Plattform optimieren. Darüber hinaus konnte Ivanti sein Know-how bei der Schaffung einer Umgebung einbringen, die es dem Endkunden ermöglicht, den Geschäftsprozess auf einfache und intuitive Weise zu ändern. Wir sind überzeugt, dass diese Plattform eine große Zukunft vor sich hat.“

Besuchen Sie die Produktseite von Ivanti Neurons for IIOT, um mehr zu erfahren.

GARTNER ist ein eingetragenes Warenzeichen und Dienstleistungsmarke von Gartner, Inc. und/oder seinen Tochtergesellschaften in den USA und international und werden hier mit Genehmigung verwendet. Alle Rechte vorbehalten.

Über Ivanti Wavelink

Die Wavelink-Software von Ivanti ermöglicht es Unternehmen, moderne mobile Technologien im Lager und in der gesamten Lieferkette zu nutzen, um die Produktivität und die Kommissioniergenauigkeit zu verbessern und Risiken zu verringern, ohne die Backend-IT-Systeme zu verändern. Es wurde bei über 10.000 Kunden auf mehr als 16 Millionen Geräten eingesetzt. Ivanti Wavelink ist Teil von Ivanti, das IT- und Sicherheitsabläufe automatisiert, um Geräte von der Cloud bis zum Edge zu erkennen, zu verwalten, zu sichern und zu warten. Ivanti hat seinen Hauptsitz in Salt Lake City, Utah, und verfügt über Niederlassungen auf der ganzen Welt. Für weitere Informationen besuchen Sie www.ivanti.de/wavelink und folgen Sie @GoIvanti.

Pressekontakte

Marijana Milenovic-Trabold
Ivanti
Senior Field Marketing Manager
+49 (0)69 8088 5750
[email protected]
Matthias Thews
Fink & Fuchs AG

+49 (0)611 74131-918
[email protected]